Massivholz

Massivholz

Sauna – Was ist das?

Das fremdländisch, aber wohlklingende Wort Sauna entstammt der finnischen Sprache. Es bezeichnet eine Badeform, die in Finnland seit Jahrhunderten weit verbreitet ist. Überall an den Ufern der zahllosen Seen, der Flüsse am Gestade der Ostseebuchten, stehen die kleinen Badehäuser, denen so Erstaunliches nachgesagt wird. Als dieses Bad auch in Deutschland und anderen Ländern Eingang fand, wurde der Name Sauna mit übernommen. Wir sagen „man nimmt eine Sauna” (also ein Saunabad) oder „man geht in die Sauna”. Beim letzten Ausdruck denkt man an eine hölzerne Saunakabine, die das Besondere dieser Badeform ausmacht.

Was bezweckt man mit dem Saunabaden ?

Warum wohl findet in einer Zeit, die vom technischen Fortschritt und Stressempfinden gekennzeichnet ist, in der die Lebensansprüche weltweit steigen, eine so schlichte Maßnahme wie das Saunabad einen derart starken Anklang?
Die Antwort liegt in den wahren Bedürfnissen des Menschen unserer Zeit; die Sauna deckt einen echten Bedarf. Sie bietet wirkliche körperlich-seelische Entspannung des ganzen Menschen, Stimmungswandel und Leistungs-steigerung, Reinigung und innere Entgiftung des Körpers. Sie bedeutet bei regelmäßiger Anwendung einen Ausgleich nachteiliger Lebensformen mit einer merklichen Besserung körperlicher Funktionen, insbesondere hinsichtlich des Herzens und Blutkreislaufs. Weiterer Effekt ist gemeinsamer Freizeitspaß mit der Familie oder Freunden.

Traditionelles Saunabaden

Jedes Saunabad beginnt in der Dusche. Frisch geduscht, abgetrocknet und mit einem Handtuch als Sitzunterlage ausgerüstet betreten Sie die Sauna. Ein Saunagang dauert in der Regel 8 – 15 Minuten. Sie sollten allerdings selber spüren was Ihnen angenehm ist. Bezüglich der Anordnung der Bänke gilt, je höher desto wärmer. Probieren Sie, was Ihnen persönlich am besten gefällt und gut tut. Grundsätzlich sollten Sie vor dem Verlassen der Sauna sitzend einige Minuten auf der untersten Liege verweilen.
Nach dem Saunagang erfolgt die Abkühlung! Ideal ist, zunächst an die frische Luft zu gehen und dann unter die kalte Dusche. Sauna ist ein Wechselbad. Erhitzen in heiß-trockener Luft in der Saunakabine und Wiederabkühlen mit Außenluft und kaltem Wasser. Der erfrischende Abkühlteil ist wegen der Übungswirkungen auf den Körper nicht weniger wichtig als die entspannende, beruhigende Wirkung.
Anschließend erfolgt die Ruhephase. Hier sollten Sie sich die Zeit gönnen und mindestens 15 Minuten verweilen.

Die einmalige Reizfolge des Erhitzens/Schwitzens, der gezielten Abkühlung und Ruhephase nennt man oft „einen Saunagang”. Dies wiederholt man mindestens einmal. Der Saunagewohnte nimmt in der Regel drei Saunagänge, was – in Ruhegenossen – eineinhalb bis zwei Stunden in Anspruch nimmt.

Bei gesundheitlichen Problemen sollten Sie vor der Benutzung einer Sauna Ihren Arzt fragen. Ebenso sollten Sie die Sauna nie direkt nach dem Sport benutzen, warten Sie, bis sich der Körper wieder „beruhigt” hat. Weiterhin sollten Sie nicht direkt nach dem Essen oder mit leerem Magen die Sauna benutzen.

Elementsaunen

Die Saunakabinen der Element-Bauweise bestehen aus komplett vorgefertigten Wand- und Dachelementen, die sich einfach und schnell montieren lassen. Ein Seitenwandelement und das Vorderwandelement der Saunakabine bestehen innen wie außen aus z.B. nordischen Fichtenprofilbrettern, verarbeitet auf einer Rahmengrund-Konstruktion. Die Rückenwand ist außenwandig mit einer Hartfaserplatte verkleidet.

Zwischen Innen- und Außenwand sind die Elemente mit einer saunagerechten Isolierung aus Mineralwolle sowie einer Foliendampfsperre ausgerüstet. Die Dachkonstruktion im Innenbereich besteht ebenfalls aus einer massiven Profilschalung. Alle Elementsaunen sind verfügbar in Fichte- oder Zedern Profilholz.
Alle unsere Saunamodelle sind in dieser kanadischen roten Zedernverarbeitung lieferbar. Die Wände sind aus vollem Zedernholz von 11 mm Dicke hergestellt, mit einer Doppelwand, Isolierung und Dampffolie.
Bänke, Bekleidungen und Rückenstützen aus Weichholz. Diese schön verarbeitete Sauna kann mit einem Biomat Ofen ausgestattet werden. Mit Biomat können Sie heute eine Dampf-Sauna mit mittlerer Temperatur programmieren und morgen einen klassischen, finnischen Saunagang. Auf dem Biomat-Ofen lassen Sie das Aroma lhrer Wahl verdampfen. Die attraktive Tür aus Sicherheitsglas vermittelt ein hohes Mass an Intimität und Freiheit zugleich.
Wichtig für die Installation von allen Saunen: Der elektrische Anschluß darf nur durch einen autorisierten Elektro-Installateur vorgenommen werden.

Blockbohlensaunen

Diese Saunen aus massivem Holz sind aus nordeuropäischem Fichtenholz gefertigt, das speziell für den Saunabau ausgewählt wird. In den Seiten sind Schnurstangen angebracht, mit denen die Holzbohlen regelmässsig nachgezogen werden können, um einen perfekt dichten Innenraum zu garantieren. Sitzbänke, Verkleidungen, Rücken-und Kopfstützen sind aus praktisch harzfreiem Weichholz, sodass sich der Benutzer nicht an ausschwitzendem Harz verbrennen kann. Vorteilhaft ist eine Aufstellung dieser klassischen finnischen Sauna auf Fliesenboden, Die Reinigung wird dadurch sehr erleichtert. Die Einstiegsmatte aus Weichholz sorgt für zusätzliche Hygiene. Die Blockbohlensauna ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, auch als Eck-Modell. Die Türen sind aus 6mm Sicherheitsglas und die metallenen Eck-Ständer, die für die Stabilität der Kabine sorgen, sind mit speziellen Holz-Profilen.

Der Gebrauch der Farblichttherapie in der Sauna

Beim Gebrauch der Infrarot–Therapie kann man die eingebauten Farbröhren individuell ein-und ausschalten.
Zum ersten Mal soll man jede Farbe nicht langer als 15 Minuten einsetzen. Mit dem Zeit man kann die Anwendung bis zu 30 Minuten verlängern.

Wirkungen der einzelnen Farbtöne:

Blau hat Einwirkung auf chronischen Mängel, fehlenden Widerstand und Virusentwicklung. Seine Funktion erhöht die organischen Aktivitäten des Stoffwechsels, vermindert chronische Krankheiten, Verstopfungen im Blutsystem, Depressionen und Verkalkungen.

Rot hat Einwirkung auf Blut und Geschlechtsorgane. Diese Farbe wirkt aufbauend auf die Funktionen des Blut (Adern werden rot), Muskelentspannung, Verwundungen, Infektionen, Fieber.

Gelb wirkt auf Nerven und Atmung, Kopfschmerzen, Stimmbandprobleme, Lungen, Bronchitis, und Atmung ein.

Grün hat Einwirkung auf die Verdauung. Diese Farbe wirkt auf Magennerven, Innereien, Blase, Schwindel, Abzesse, und Fieber ein.

HELLO MOCCA
HELO